Feb 02 2018

Ingo Breuer

Werbeverbot für Abtreibung (§219a StGB) beibehalten!

Filed under LebensrechtShare!  

Diese Nachricht von Europäische Bürgerinitiative e. V. erreichte mich per Mail, und ich teile das hiermit:

Am 24.11.2017 verurteilte das Amtsgericht Gießen die 61-jährige Medizinerin Kristina Hänel zu einer Geldstrafe von 6.000 Euro.
Frau Hänel hatte gegen den § 219a StGB (Werbung für „Abtreibung“) verstoßen, der ein Werben für die Tötung von Kindern vor deren Geburt unter Strafe stellt. Da es sich um einen Wiederholungsfall handelte und Hänel nicht einsichtig war und ist, erging das doch relativ milde Urteil gegen die Abtreiberin.
Feministische Verbände sehen in der Abtreiberin eine Galionsfigur, die für die angeblichen Rechte der Mütter streitet, willkürlich entscheiden zu können, ob ihr ungeborenes Kind leben darf oder ermordet werden soll.
Lautstark und medienwirksam (fast alle größeren Mainstream-Medienanstalten beteiligten sich daran) wurden Falschinformationen über Hänels Straftat verbreitet (sie habe lediglich informiert und nicht geworben) und – wider jede historische Logik – der § 219a StGB gar als Relikt der Nazis verschrien, der abgeschafft werden müsse.
Eine gut vorbereitete Kampagne meist feministischer und atheistischer Gruppierungen, die dann verstanden, das lebensfeindliche Polit-Establishment der Grünen, Linken und der SPD „mit ins Boot“ zu nehmen.

Continue Reading »

No responses yet

Jan 14 2018

Ingo Breuer

Verantwortungslose Islampropaganda im Kinderkanal stoppen!

Filed under GesellschaftShare!  

Wir haben die Pflicht, den Rundfunkbeitrag abzuschaffen, christliche Medien zu fördern und die Zensur von Islamkritik zu stoppen, da dies verfassungswidrig ist. Die Islamkritikphobie ist eine deutsches Problem. Nur indem man sich wieder von Gottes Wort und speziell den ersten Gebot leiten läßt, kann man dies Fehlhaltung korrigieren. Wer an Gott glaubt, der muß sich von den falschen Göttern – einschließlich Allah – abkehren. Gott hat ja sein Bundesvolk immer dann gerichtet, wenn es falsche Kompromisse mit anderen Religionen machte. Das nennt Gott geistliche Hurerei und Ehebruch, wenn man mit anderen Göttern herummacht und nicht geradeheraus bei dem wahren Gott bleibt. So wie in der zwischenmenschlichen oder ehelichen Beziehung so ist es auch in der Beziehung mit Gott.

Hier Petition unterschreiben:

https://www.patriotpetition.org/2018/01/13/verantwortungslose-islampropaganda-im-kinderkanal-stoppen/#.WlupGIImtHs.link

No responses yet

Jan 07 2018

Ingo Breuer

Ex-Muslime kritisieren Papst für islamophile Einstellung

Filed under GlaubeShare!  

Bitte unterzeichnen Sie den folgenden Brief an den Papst. Viele Konvertiten, die vom Islam zum christlichen Glauben gekommen sind, fühlen sich betrogen und hintergangen, wenn nun ein Papst islamophile Töne posaunt, und damit den Eindruck erweckt, das Evangelium von Jesus Christus wäre nicht mehr anwendbar.

Der gute Hirte wird die Schafe vor dem Wolf schützen und den Wolf vertreiben. Aber heute gehen die falschen Hirten hin und liefern die Schafe an den Wolf aus oder leugnen die Gefahr, die vom Wolf ausgeht und lassen ihn direkt in die Schafhürde.

Hier kann man auch einen offenen Brief unterschreiben: http://exmusulmanschretiens.fr/de/

Continue Reading »

No responses yet

Dez 11 2017

Ingo Breuer

Abtreibungswerbung gehört verboten – § 219a Strafgesetzbuch verteidigen!

Filed under LebensrechtShare!  

Es ist schon ein Unding, wie die linke Lobby versucht, bestehende Gesetze zu mißachten und Änderungen zu erwirken. Aber was nutzen ungerechte Gesetze? Man muß ihnen widerstehen.

„SPD, FDP, Grüne und Linke wollen nun die Zeit bis zur Bildung einer neuen Regierung nutzen, um in einer fraktionsübergreifenden Initiative im Bundestag das Verbot von Abtreibungswerbung zu kippen,“ vermeldet die Webseite PatrioPetition.org.

Bei so einer erschreckenden familienfeindlichen und lebensfeindlichen Einstellung ist klar, wie wichtig und vernünftig es ist, den linken Sumpf in Berlin trocken zu legen, damit solche Unviecher wie ein GroKo-Dil oder ähnliche Kreaturen keine Chance haben, noch mehr Schaden anzurichten.

Warum sollte man überhaupt die Parteien wählen, die Werbung für das Töten gutheißen? Unsere Stimme ist doch ein Instrument, das wir nutzen müssen, um ungerechte Gesetze zu verhindern.

Das jemand im Strafgesetzbuch etwas ändern will, zeugt nicht immer von sozialem Fortschritt sondern eher von Gleichgültigkeit und mangelndem Rechtsbewußtsein.

No responses yet

Older Posts »

Share on Top Social Networks, by eMail, Google Plus, and more!