Jun 08 2016

Profilbild von Ingo Breuer

Mit Sex-Comics gegen HIV? Neue „Aufklärungskampagne“ der BzgA

Abgelegt unter Zeitgeschehen

Offener Brief an die „Bundeszentrale für gesundheitl. Aufklärung wegen schamverletzender Schandplakate, die überall im Land an Plakatwände plaziert werden Die Junge Alternative Niedersachsen hat hier schon Strafanzeige erstattet. Die Kirchen schweigen- wie meist immer. Fotos spare ich mir. Brief einfach kopieren und selbst abschicken.

Jetzt Petition gegen diesen Unfug unterschreiben: Sex-Plakate der BZgA stoppen!

Keine schamzerstörenden Sex-Comics auf deutschen Plakatwänden

Sehr geehrte Damen und Herren,
in Mechernich-Firmenich, Brühler Straße hängt eines dieser widerlichen Comic-Plakate mit gottlosen, menschenverachtenden Darstellungen, die Ekel hervorrufen. Sie verletzen damit die religiösen Gefühle der Menschen und zerstören in den ahnungslosen Betrachtern jeden Sinn von Scham und verstoßen gegen das Sittengesetz. Kinder auf dem Schulweg müssen diese perversen Darstellungen sehen und werden in ihrem Bewußtsein dadurch verstört. Das Plakatieren der obszönen Sex-Zeichnungen tritt nicht nur den Jugendschutz mit Füßen, sondern verfehlt auch das Ziel sachlicher Informationsarbeit vollständig. Nicht umsonst stellt das Strafgesetzbuch die Verbreitung pornografischer Schriften an Minderjährige unter Strafe. Ich bitte Sie, in diesem Sinne, die Plakataktion einzustellen und die Plakate überkleben zu lassen. Ich würde es für richtig halten, daß jetzt Ihr Pressesprecher vor die Kameras tritt und sich für die geschmacklose Kampagne vor der Öffentlichkeit entschuldigt und sich deutlich davon distanziert.

Weiterlesen »

Jun 05 2016

Profilbild von Ingo Breuer

Gott verlassen

Abgelegt unter Glaube

Was stellen Sie sich unter dem Begriff „gottverlassen“ vor? Denken Sie an eine rückständige ländliche Gegend? Denken Sie vielleicht an baufällige Häuser und marode Infrastruktur? Denken Sie an verlassene Gegenden mit wenig Arbeitsplätzen, der die Menschen den Rücken zu kehren und in urbanere Gebiete anwandern?

Anders herum gefragt: Verläßt Gott wirklich ganze Landstriche oder Personenkreise? Können Naturkatastrophen, Wirtschaftskrisen usw. damit erklärt werden, daß Gott ein Land bzw. ein Volk verlassen hat?

Die Bibel gibt uns die Zusage, daß Gott die Menschen nicht verläßt.

Seid getrost und unverzagt, fürchtet euch nicht und laßt euch nicht vor ihnen grauen; denn der HERR, dein Gott, wird selber mit dir wandeln und wird die Hand nicht abtun noch dich verlassen. 5. Mose 31:6.

Es soll dir niemand widerstehen dein Leben lang. Wie ich mit Mose gewesen bin, also will ich auch mit dir sein. Ich will dich nicht verlassen noch von dir weichen. Josua 1:5.

Aber nach deiner großen Barmherzigkeit hast du es nicht gar aus mit ihnen gemacht noch sie verlassen; denn du bist ein gnädiger und barmherziger Gott. Nehemia 9:31.

Der Wandel sei ohne Geiz; und laßt euch genügen an dem, was da ist. Denn er hat gesagt: „Ich will dich nicht verlassen noch versäumen“; Hebräer 13:5.

Weiterlesen »

Mai 28 2016

Profilbild von Ingo Breuer

Christliche Online-Petitionen: Wie kann ich aktiv werden?

Abgelegt unter Gesellschaft

Zeichen setzen gegen Gottverlassenheit und Gottvergessenheit. Eine Gesellschaft, die ein Biblophobie-Problem hat, braucht ein klares Bekenntnis des Glaubens.

Mai 22 2016

Profilbild von Ingo Breuer

Aber da waren doch die Kreuzzüge?

Abgelegt unter Glaube

Hier wird das abgedroschene und verlogene Vorurteil mit den „Kreuzzügen“ erbarmungslos demontiert. Es ist erstaunlich, daß Leugner des Christentums immer noch mit diesem blödsinnigen Argument ankommen. Mein Lob an Bill Warner!

Auch heute breitet sich der Islam wieder über das Mittelmeer aus und terrorisiert die Hafen- und Großstädte (New York, London, Paris, Brüssel … ). Die Parallelen sind markant.

Gestern war ich an der Autowaschanlage in Kall. Die leere Industriehalle nebenan ist zum Flüchtlingsheim geworden. Alles umzäumt und mit Schranken. Die jungen Männer hinter dem Zaun schauten auf Sportewagen in der Warteschlange vor der Waschanlage. Das ganze sah wie ein Gefängnis aus. Mit Wachdienst. Das Wachpersonal einer Düsseldorfer Firma waren natürlich arabische Kleiderschränke. Islamisches Wachpersonal? Sofort entlassen. Die Aufsicht sollten nur deutsche Bürger haben. Von solchem Wachpersonal geht doch Gefahr aus, weil sie oft ein Klima von Christenverfolgung in deutschen Flüchtliungsunterkünften verbreiten. Wie dumm sind dann die Kirchen, die sich zum Helfershelfer für Merkels Invasion machen und mit „Neue-Nachtbarn-Netzwerke“ solch ein System fördern. Sollten nicht die Kirchen mit brennendem Eifer sich gegen islamisches Wachpersonal einsetzen, die hier mit glänzenden Autos selbstherrlich ihre Posten wahrnehmen? Sollten nicht diese Kirchen wirkliche Evangelisation praktizieren. Einem konnte ich ein arabisches Johannesevangelium geben. Als ich mit dem Auto in der Nähe parkte, habe ich die Südstaaten-Gospel-Musik aufgedreht, damit sie das mal zu hören bekommen. Wir können Menschen nicht helfen, wenn wir ihnen in die triste Leere nicht das Wort Gottes reingeben, das Leben bringt und uns das Licht des Lebens gibt.

Ältere Einträge »