Sep 05 2011

Ingo Breuer

Sieben Geheimnisse

Filed under GlaubeShare!  

Wurde Ihnen bereits einmal ein Geheimnis offenbart? Im Neuen Testament werden uns gleich eine Vielzahl an Geheimnissen offenbart, die viele Jahrhunderte verborgen waren, aber nun durch die Verkündigung des Evangeliums überall offenbar gemacht werden.

Die Christen werden als Haushalter über Gottes Geheimnisse bezeichnet: Dafür halte uns jedermann: für Christi Diener und Haushalter über Gottes Geheimnisse. Nun sucht man nicht mehr an den Haushaltern, denn daß sie treu erfunden werden. 1. Korinther 4:1,2.

Als Haushalter müssen wir lediglich treu sein zum Hausherrn. Wir sollen also bibeltreue Christen sein, die sich an das Wort des Hausherrn halten. Viele religiöse Menschen bleiben nur treu gegenüber einer menschlichen religiösen Organisation, einem Veband, einer Fakultät oder einem bestimmten Lager, aber unsere Treue zu Gottes Wort als einzige Richtschnur für Lehre und Leben sein. Nur so können wir treu erfunden werden.

In der Zeit des krankhaft aufgeblähten Individualismus bilden sich viele Menschen eigene Vorstellungen, Philosophien und Werte für das Leben oder das, was nach dem Tod kommt. Als treue Haushalter der Geheimnisse Gottes müssen wir diese individuellen Vorstellungen Seite an Seite mit der Bibel legen. Dann ist klar, was die gültige Autorität ist.

 Wenn man das Wort „Geheimnis“ im Neuen Testament anhand einer Konkordanz verfolgt, dann kommt man auf sieben Geheimnisse, die im Neuen Testament gelüftet wird, auf die wir im folgenden eingehen werden. Wir haben eine besonders privilegierte Stellung, denn im Neuen Testament werden uns Wahrheiten gezeigt, von der die alten Propheten begehrt haben, sie zu wissen, aber sie nur deutungsweise erkennen konnten:

Nach dieser Seligkeit haben gesucht und geforscht die Propheten, die von der Gnade geweissagt haben, so auf euch kommen sollte, und haben geforscht, auf welche und welcherlei Zeit deutete der Geist Christi, der in ihnen war und zuvor bezeugt hat die Leiden, die über Christus kommen sollten, und die Herrlichkeit darnach; welchen es offenbart ist. Denn sie haben’s nicht sich selbst, sondern uns dargetan, was euch nun verkündigt ist durch die, so euch das Evangelium verkündigt haben durch den heiligen Geist, der vom Himmel gesandt ist; was auch die Engel gelüstet zu schauen. 1. Petrus 1:10-12.

Paulus redet von dem Geheimnis, „das verborgen gewesen ist von der Welt her und von den Zeiten her, nun aber ist es offenbart seinen Heiligen.“ Kol. 1:26.

Petrus spricht von der Erlösung im Blut Jesu als etwas, das schon vor Grundlegung der Welt ersehen wurde, aber erst zur letzten Zeit geoffenbart wurde. Der Heilsplan durch Jesus Christus stand schon vor Grundlegung der Welt fest (Joh. 13:8), aber Gott hat ihn progressiv offenbart beginnend mit der ersten messianischen Verheißung nach dem Sündenfall in 1. Mose 3:15.

 Selbst die Engel im Himmel begehren, das Evangelium Christi – die Geheimnisse Gottes – zu hören. Paulus spricht über seinen Verkündigungsdienst:

„mir, dem allergeringsten unter allen Heiligen, ist gegeben diese Gnade, unter den Heiden zu verkündigen den unausforschlichen Reichtum Christi  und zu erleuchten jedermann, welche da sei die Gemeinschaft des Geheimnisses, das von der Welt her in Gott verborgen gewesen ist, der alle Dinge geschaffen hat durch Jesum Christum, auf daß jetzt kund würde den Fürstentümern und Herrschaften in dem Himmel an der Gemeinde die mannigfaltige Weisheit Gottes.“ Eph. 3:9,10.

Verstehen Sie das? Da steht, daß die Gemeinde Jesu auf Erden den himmlischen Herrschaften die Weisheit Gottes kundtut. Früher hieß es einmal „Feind hört mit“. In der christlichen Gemeinde sollte es vielmehr heißen „Engel hören mit“, wenn das Wort Gottes in Sonntagsschule und Predigtdienst kundgetan wird. In 1. Petrus 1:12 heißt es, „was euch nun verkündigt ist durch die, so euch das Evangelium verkündigt haben durch den heiligen Geist, der vom Himmel gesandt ist; was auch die Engel gelüstet zu schauen.“

Ich unterhielt mich einmal mit einem Pastor über Straßenpredigteinsätze in einer Großstadt. Viele Menschen gingen einfach vorüber oder zeitweise war niemand auf der Straße zu sehen. Der Pastor meinte, man sollte trotzdem predigen, auch wenn niemand zu sehen sei, damit es wenigstems die Teufel und Dämonen auch hören. Hier muß man ergänzend sagen. Auch die Engel im Himmel wollen die Predigt des Evangeliums hören, selbst wenn kein Mensch sie hören will. Es hat schon Gemeinden in ländlichen Gegenden gegeben, wo ein starker Mitgliederschwund die Mitgliederzahl auf 1 reduziert haben, nämlich den Pastor allein. Dieser jedoch hielt trotzdem allein Sonntagsschule, Gesang, Geben, Predigt. Jeden Sonntag hielt er die Türen der Gemeinde offen. Als treuer Haushalter der Geheimnisse Gottes hat er so das einzig richtige getan. Gott segnete solche Treue bis wieder neue Seelen der Gemeinde hinzugetan wurden. Der Pastor war nicht allein. Engel begehrten zu hören, was er verkündigte. Dies sollte all diejenigen Menschen beschämen, die sich für zu klug und abgeklärt halten, einer bibeltreuen Predigt zuzuhören. Die Bibel sagt, daß Engel begehren, das Evangelium von der Liebe Gottes und der Erlösung im Blut Jesu zu hören. Uns können die erbärmlich verführten Menschenseelen leid tun, die meinen, dieses Evangelium Christi sei es nicht wert zu hören, weil es nicht mehr „zeitgemäß“ ist. Nein, das Problem ist, daß unsere Zeit nicht gottgemäß ist. Der Zeitgeist ist nicht maßgeblich sondern Gott. Wenn der Zeitgeist nicht gottgemäß ist, dann müssen wir den Zeitgeist aus dem Fenster hinauswerfen.

Welche Geheimnisse werden uns im Neuen Testament offenbart?

1. Das Geheimnis der Gottseligkeit:

Und kündlich groß ist das gottselige Geheimnis: Gott ist offenbart im Fleisch, gerechtfertigt im Geist, erschienen den Engeln, gepredigt den Heiden, geglaubt von der Welt, aufgenommen in die Herrlichkeit. 1. Timotheus 3:16.

Dies bezeugt, daß Gott in Jesus Christus Mensch geworden ist von der jungfräulichen Geburt (Gal. 4:4) bis hin zu seiner Himmelfahrt. An der Göttlichkeit Christi störten sich schon die Pharisäer und wollten ihn deswegen steinigen und haben ihn deswegen zum Kreuzestod verurteilt. Auch heute stoßen sich Gelehrte und Verkehrte an der Göttlichkeit Christi. In neuen Bibelversionen hat man deshalb in diesem Vers das Wort „Gott“ ausgelassen. Wir müssen darauf achten, daß sich solche Etikettenschwindel-“Bibeln“ nicht in unseren Gemeinden einnisten und die Einheit der Gemeinde Jesu gefährden. Das Geheimnis der Gottseligkeit wird von Mormonen, Zeugen Jehovas und Mohammedanern nicht geglaubt. Jesus muß Gott im Fleisch sein, denn Gott selbst hat sich als Opferlamm gegeben zu unserer Erlösung. Das sehen wir in dem Bild, wo Abraham seinen Sohn Isaak aufopfern sollte, aber in letzter Minute verschont wurde in 1. Mose 22. Gott hat für ein Lamm zum Opfer gesorgt (1. Mo. 22:8). Jesus Christus ist das Lamm Gottes. Abrahams Sohn Isaak wurde in letzter Sekunde verschont, weil Gott seinen eingeborenen Sohn gab, daß wir das ewige Leben haben mögen (Joh. 3:16, Rö 8:32).

2. Christus wohnt in den Gläubigen:

denen Gott gewollt hat kundtun, welcher da sei der herrliche Reichtum dieses Geheimnisses unter den Heiden, welches ist Christus in euch, der da ist die Hoffnung der Herrlichkeit. Kol. 1:27

Die Wiedergeburt bewirkt, daß wir in Christus und Christus in uns ist durch den Heiligen Geist. Wir sind dadurch teilhaftig der göttlichen Natur geworden (2. Pe. 1:4). In den Zeiten des Altes Testaments kam es vor, daß der Heilige Geist auf einigen Menschen war. In diesem Zeitalter der Gemeinde Jesu ist es jedoch so, daß der Geist Gottes bleibend in uns wohnt, wenn wir gerettet sind. Unser Leib ist der Tempel Gottes, d. h., des in uns wohnenden Heiligen Geistes. 1. Kor. 6:19. Als Christen arbeiten wir nicht allein für Gott, sondern es heißt, daß Gott in uns wirkt durch den Geist. Wir schöpfen also nicht aus eigener Kraft, wenn wir für Gott arbeiten, sondern vielmehr wirkt Gott durch uns und befähigt uns somit, Ihm zu dienen. Paulus sagt es so: „daran ich auch arbeite und ringe, nach der Wirkung des, der in mir kräftig wirkt.“ Kol. 1:29. Paulus arbeitet und ringt, aber hinter den Kulissen wirkt Gott, der durch seine Arbeit wirkt. Es ist ein wesentliches Prinzip zum Verständnis des Handelns Gottes, daß Gott DURCH Werkzeuge wirkt, die er sich selbst erwählt. Im Alten Testament wirkte Gott durch den Pharaoh, durch den König von Babel usw.

 3. Geheimnis des Leibes Christi: Die Gläubigen wohnen in Christus:

daran ihr, so ihr’s leset, merken könnt mein Verständnis des Geheimnisses Christi,  welches nicht kundgetan ist in den vorigen Zeiten den Menschenkindern, wie es nun offenbart ist seinen heiligen Aposteln und Propheten durch den Geist, nämlich, daß die Heiden Miterben seien und mit eingeleibt und Mitgenossen seiner Verheißung in Christo durch das Evangelium.“ Eph. 3:4-6.

Mit dem Moment unserer Wiedergeburt ist nicht nur Christus in uns sondern wir sind auch einverleibt in Jesus Christus. Die Tatsache, daß Christus in uns und wir in Christus sind, ist die Grundlage dafür, daß sich die Christen in der Gemeinde versammeln. Das ist logisch: Der Geist, der in einem Gläubigen ist, ist derselbe Geist, der in einem anderen Gläubigen ist. Da der Geist eins ist, werden somit auch die Gläubigen eins. Dies manifestiert sich lokal in der Versammlung getaufter Gläubiger in der Gemeinde. Die Formulierung „in Christus“ kommt 78mal in der Bibel vor. Außer drei Erwähnungen befinden sich alle in den Briefen Römer bis Philemon. Das Geheimnis der Gemeinde Jesu ist speziell das, was Gott dem Paulus offenbarte. Jesus selbst sprach wenig direkt von der Gemeinde, weil Er noch unter dem Gesetz diente und das Judenvolk ansprach, das auf das Reich Gottes wartete. Technisch beginnt das Neue Testament erst am Kreuz Christi, denn ein Testament ist erst wirksam, wenn derjenige stirbt, der das Testament machte (Hebräer 9:16-18). Die Heidenvölker adressiert Christus deshalb nur durch seinen Tod, Begräbnis und Auferstehung. Nur der Glaube an dieses stellvertrende Opfer bringt uns Zugang zu Gott. In Christus zu sein, heißt, daß wir Teil des Leibes Christi sind. Wir sind Glied seines Leibes und wirken zur gegenseitigen Erbauung des Leibes Christi. Christus ist das Haupt des Leibes. Die Bezeichnung der Gemeinde als Leib Christi ist identisch mit der Bezeichnis Braut Christi. Die Beziehung zwischen Christus und der Gemeinde ist somit das Vorbild einer Ehe, in der man ein Fleisch wird: „Also sollen auch die Männer ihre Weiber lieben wie ihre eigenen Leiber. Wer sein Weib liebt, der liebt sich selbst. Denn niemand hat jemals sein eigen Fleisch gehaßt; sondern er nährt es und pflegt sein, gleichwie auch der Herr die Gemeinde. Denn wir sind die Glieder seines Leibes, von seinem Fleisch und von seinem Gebein. »Um deswillen wird ein Mensch verlassen Vater und Mutter und seinem Weibe anhangen, und werden die zwei ein Fleisch sein. Das Geheimnis ist groß; ich sage aber von Christo und der Gemeinde. Doch auch ihr, ja ein jeglicher habe lieb sein Weib als sich selbst; das Weib aber fürchte den Mann.“ Epheser 5:28-33.

4. Geheimnis der Gesetzlosigkeit:

Denn es regt sich bereits das Geheimnis der Bosheit, nur daß, der es jetzt aufhält, muß hinweggetan werden; und alsdann wird der Boshafte offenbart werden, welchen der Herr umbringen wird mit dem Geist seines Mundes und durch die Erscheinung seiner Zukunft ihm ein Ende machen, ihm, dessen Zukunft geschieht nach der Wirkung des Satans mit allerlei lügenhaftigen Kräften und Zeichen und Wundernd und mit allerlei Verführung zur Ungerechtigkeit unter denen, die verloren werden, dafür daß sie die Liebe zur Wahrheit nicht haben angenommen, auf daß sie selig würden. 2. Thessalonicher 2:7-10.

Das Geheimnis der Gesetzlosigkeit ist Satans Gegenstück zum Geheimnis der Gottseligkeit. Gleichwie Gott im Fleisch kam in Jesus Christus, so wird sich Satan personifizieren im Antichrist. Dieser wird quasi der Teufel in Person sein. So äfft Satan die Menschwerdung Gottes nach.  Das lügenhafte Zeichen ist eine Todeswunde, die wieder geheilt wird. Schon in der heutigen Zeit wird Persönlichkeiten euphorisch gehuldigt, die an Todeswunden gestorben (John F. Kennedy, Martin Luther King) sind und es gibt Persönlichkeiten, die beinah tödliche Wunden überlebt haben (Ronald Reagan und Papst Johannes Paul). Die Menschen von heute sehnen sich nach einer mächtigen Führungspersönlichkeit, der Klima, Krisen und Kriege löst und mit „Friede und Sicherheit“ bringt. Satan wird diesen falschen Messias vorstellen und die Welt wird auf ihn reinfallen genauso wie sie auf Hitler und andere Tyrannen reingefallen sind, weil sie die Warnungen der Bibel nicht ernstgenommen haben. Die Bibel sagt voraus, daß das römische Reich wiedererstehen wird und von diesem Antichrist geführt wird. Wir tragen mit Recht Sorge, daß die EU das Zentrum dieser Tyrannei wird. Die EU weist glaubensfeindliche Tendenzen auf, da sie überwiegend links und sozialistisch geprägt ist. Die EU schützt nicht ausreichend die individuellen Rechte ihrer Bürger sondern wandelt Rechte in Privilegien um, in deren Genuß nur die politisch Korrekten kommen. Das EU-Parlament in Straßburg ist gebaut wie der Turm von Babel. Auf Euromünzen sind römische Kaiser und eine Frau auf einem Stier abgebildet, die an die Hure Babylon auf dem Tier in Offenbarung 17 erinnert. Einheitswährung, -religion und -regierung sind Eckpfeiler der antichristlichen Herrschaft. Offb. 13. Das einzige, was das Fortschreiten dieses Geheimnisses der Gesetzlosigkeit aufhält, ist das Wirken des Heiligen Geistes in der Gemeinde. Je mehr die europäischen Nationen in Apostasie fallen, desto mehr verhelfen sie dem Antichrist an die Macht. Immer wenn sich europäische Nationen vom Glauben der Bibel abwenden, endet dies in Tyrannei: Sei es die Tyrannei des Heiligen Römischen Reiches, die Tyrannei der französischen Schreckensherrschaft, die Tyrannei des Sozialismus und des Nationalsozialismus.

Auffällig ist, daß der Antichrist auch als  Sohn des Verderbens bezeichnet wird. Nur Judas Iskariot wird auch als Sohn des Verderbens bezeichnet. Er ist also ein Abbild des Antichrists. Judas war religiös, vornehm, achtbar, stolz, hatte den Anschein von Wohltätigkeit, aber hinter dieser Heuchelei versteckte sich ein gieriger Verräter. Über ihn heißt es, daß ihm der Teufel ins Herz gegeben hat, Jesus zu verraten. Nachdem er den in bittere Kräuter eingetauchten Bissen von Jesus zu sich nahm, fuhr der Satan in ihn. So wird der Antichrist auch vom Teufel besessen sein. Unser Herz soll ganz Gott geweiht sein, damit der Teufel uns nichts darin eingeben kann (Joh. 13:2 & Sprüche 4:23). 

5. Geheimnis, der einstweiligen Ablehnung und zukünftigen Rettung Israels:

Ich will euch nicht verhalten, liebe Brüder, dieses Geheimnis (auf daß ihr nicht stolz seid): Blindheit ist Israel zum Teil widerfahren, so lange, bis die Fülle der Heiden eingegangen sei und also das ganze Israel selig werde, wie geschrieben steht: »Es wird kommen aus Zion, der da erlöse und abwende das gottlose Wesen von Jakob. Und dies ist mein Testament mit ihnen, wenn ich ihre Sünden werde wegnehmen.« Nach dem Evangelium sind sie zwar Feinde um euretwillen; aber nach der Wahl sind sie Geliebte um der Väter willen. Gottes Gaben und Berufung können ihn nicht gereuen. Römer 11:25-29.

In der Nahostpolitik sollten wir unbedingt mit Gott rechnen und Sein Wort über dieses Land nicht außen vor lassen. Gott hat einen Plan mit Israel, denn es ist das auserwählte Volk Gottes, durch das das Heil in die Welt gekommen ist. Zwar ist Israel jetzt blind, weil sie Jesus Christus nicht als Messias angenommen haben, aber dennoch prophezeit die Bibel, daß sie in einer zukünftigen Zeit der Drangsal sich doch zu Jesus Chistus als ihrem Messias bekehren. Die Gemeinde hat Israel nicht als Volk Gottes ersetzt. In der jetzigen Zeit werden Juden genauso gerettet wie alle anderen Menschen: durch Glauben an den Herrn Jesus Christus. Dieses Geheimnis wurde uns gesagt, damit wir nicht stolz sind und uns gegen das Judenvolk überheben, durch das uns das Heil in Jesus Christus vermittelt wurde. Die Blindheit Israels ist nur zeitweise, denn Gott will sie durch den Eifer der Gemeinde Jesu zur Eifersucht reizen, damit sie auch an das Zeugnis von Jesus Christus glauben. Für Gott sind die Juden immer noch das auserwählte Volk. Insofern sollen wir das Volk Israel segnen und lieben ohne ihnen jedoch die Botschaft von Jesus vorzuenthalten. Viele Christen sind deswegen gegen die Gründung eines Palästinenserstaates, der von Hamas-Terroristen geführt wird, die Israels Existenzrecht leugnen. Die Bibel hat die Sammlung des Volkes Israels in seinem Land prophezeit. Die Staatsgründung Israels 1948 ist erfüllte Prophetie. Unsere Aufgabe ist es, das Wohl der Kinder Israels zu suchen (Neh. 2:10).

6. Geheimnis, Babylon, die Große:

Und er brachte mich im Geist in die Wüste. Und ich sah ein Weib sitzen auf einem scharlachfarbenen Tier, das war voll Namen der Lästerung und hatte sieben Häupter und zehn Hörner.  Und das Weib war bekleidet mit Purpur und Scharlach und übergoldet mit Gold und edlen Steinen und Perlen und hatte einen goldenen Becher in der Hand, voll Greuel und Unsauberkeit ihrer Hurerei, und an ihrer Stirn geschrieben einen Namen, ein Geheimnis: Die große Babylon, die Mutter der Hurerei und aller Greuel auf Erden. Offenbarung 17:3-5.

Die Szene erinnert an die „Entführung der Europa“, die auf einer griechischen 2-Euro-Münze dargestellt ist. Babylon ist ein abgöttisches religiöses System, das von Rom ausgeht (Offb. 17:9,18). Es ist nur die Fortführung des alten babylonischen Kultes, der sich durch alle antiken Religionen zieht. Die babylonische Göttin Istar wird zur phönizischen Astarte, zur ägyptischen Isis, zur griechischen Aphrodite, zur römischen Venus. Eine italienische Euromünze zeigt die „Geburt der Venus“. Der wahre und lebendige Gott verabscheut diesen falschen Kult und berief deshalb Abram aus Ur in Chaldäa, er solle aus seinem Land gehen und in ein Land gehen, das Gott ihm zeigt. Die Völker im Land Kannan waren Anbeter der Astarte und Gott verbannte diese Völker als das Volk Israel in das Land einzog. Gott haßt das Vergießen von unschuldigem Blut und Blutschulden beflecken ein Land (Psalm 106:38) – besonders wenn es sich um das unschuldige Blut von Kindern handelt. Solche Menschenopfer gab es im Lande Kanaan und übrigens auch bei vielen indiansichen Völkern Amerikas. Es sind immer die dekadenten, abgöttischen Völker, die dem Untergang geweiht sind. Die liberale Abtreibungspraxis in westlichen Ländern, durch die unser Land mit Blutschulden befleckt ist, wird Gott gleichermaßen erzürnen, bis sich letztlich das Gericht ergießt, wenn das Maß der Sünde voll ist (Rö. 1:16-32).

Gott gab Israel die Anweisung, sich nicht mit diesen heidnischen Völkern, die diesem Kult anhingen, zu verschwistern. Weil Israel dieser Anweisung nicht Folge leistete, sondern später den Göttern der umliegenden Völker nachhurte, wurde es aus dem verheißenen Land vertrieben und ging in die Diaspora.

Heute müssen Christen auf die Reinheit der Lehre achten, denn der Katholizismus hat im Mittelalter seine Macht erweitert, indem er viele Elemente und Bräuche der heidnischen Religionen übernommen hat. Am abgöttischsten ist wohl die Marienanbetung, für die es keine Grundlage in der Bibel gibt. So gibt uns die Bibel reichlich Warnung vor einem abtrünnigen religiösen und politischen System aus Rom, das das wahre Christentum verfolgen wird und fest verpflochten ist mit politischen und kommerziellen Interessen.

7. Geheimnis der Entrückung

Siehe, ich sage euch ein Geheimnis: Wir werden nicht alle entschlafen, wir werden aber alle verwandelt werden; und dasselbe plötzlich, in einem Augenblick, zur Zeit der letzten Posaune. Denn es wird die Posaune schallen, und die Toten werden auferstehen unverweslich, und wir werden verwandelt werden. Denn dies Verwesliche muß anziehen die Unverweslichkeit, und dies Sterbliche muß anziehen die Unsterblichkeit. Wenn aber das Verwesliche wird anziehen die Unverweslichkeit, und dies Sterbliche wird anziehen die Unsterblichkeit, dann wird erfüllt werden das Wort, das geschrieben steht: »Der Tod ist verschlungen in den Sieg. Tod, wo ist dein Stachel? Hölle, wo ist dein Sieg?« 1. Kor. 15:51-55.

An anderer Stelle heißt es über dieses Ereignis:

Wir wollen euch aber, liebe Brüder, nicht verhalten von denen, die da schlafen, auf daß ihr nicht traurig seid wie die andern, die keine Hoffnung haben. Denn so wir glauben, daß Jesus gestorben und auferstanden ist, also wird Gott auch, die da entschlafen sind, durch Jesum mit ihm führen. Denn das sagen wir euch als ein Wort des Herrn, daß wir, die wir leben und übrig bleiben auf die Zukunft des Herrn, werden denen nicht zuvorkommen, die da schlafen. denn er selbst, der Herr, wird mit einem Feldgeschrei und der Stimme des Erzengels und mit der Posaune Gottes herniederkommen vom Himmel, und die Toten in Christo werden auferstehen zuerst. Darnach wir, die wir leben und übrig bleiben, werden zugleich mit ihnen hingerückt werden in den Wolken, dem Herrn entgegen in der Luft, und werden also bei dem Herrn sein allezeit. So tröstet euch nun mit diesen Worten untereinander. 1. Thessalonicher 4:13-18.

Alle Gläubigen werden verwandelt werden und einen neuen, verherrlichten Leib empfangen gleich dem Aufserstehungsleib des Herrn. Diejenigen, die in Christus gestorben sind, werden auferweckt und verwandelt werden. Aber auch die lebenden Christen, die auf Erden sind, wenn der Herr Jesus Christus wiederkommt, werden noch bei lebendigem Leib verwandelt werden und von der Erde in die Gegenwart des Herrn entrückt. Die Verlorenen, die auf der Erde zurückbleiben, würden also ein plötzliches Verschwinden zahlreicher Menschen wahrnehmen. Dieses Ereignis markiert den Beginn der sogenannten Drangsalzeit, in der sich die fürchterlichen Katastrophen von Offenbarung 6 bis 18 vollziehen. Viele Menschen leiden heute unter der Depression der vielen „Krisen“ und Katastrophen. Sie spekulieren über das „Weltende“ im Jahr 2012. Sie vertrauen auf mittelalterliche Geschichten von untergegangenen indianischen Völkern, die brutale Menschenopfer praktizierten und ihre Mitmenschen gehäutet haben und ihnen das schalgende Herz aus der Brust gerissen haben. Aber das Evangelium Christi lehnen sie ab und Gottes Liebesbrief an die Menschheit – die Bibel- lesen sie nicht. Dabei ist 2011 ein besonderes Jahr, denn es ist der 400. Geburtstag der englischen King James Bibel, die wie keine andere Bibel Erweckung und Ausbreitung des Evangeliums in die Welt brachte. Die King James Bibel überdauert all die Apostasie, die durch die textkritischen Versionen ab dem 19. Jahrhundert in die Welt gekommen ist. Wir können Gott für seine Vorsehung danken, daß mit der Weltsprache Englisch die King James Bibel gekommen ist, die in sich fehlerlos ist, eine würdevolle, einfache Sprache besitzt, und viel Frucht für die Ewigkeit hervorgebracht hat. Während andere Menschen betrübt sind, wegen all der endzeitlichen Krisen und Katastrophen, so können die Gläubigen sich trösten mit der Erwartung des Kommens Christi und der Entrückung. Jesus sagt: Wenn aber dieses anfängt zu geschehen, so sehet auf und erhebet eure Häupter, darum daß sich eure Erlösung naht.Lk. 21:28. Wir leben aus der Vorfreude auf die Begegnung mit Jesus. Die Welt ängstet sich in Vorahnung des kommenden Zorns. Die endzeitlichen Menschen sind lieblos (Mt. 24:12) und hartherzig. Weil sie auf die Predigt des Evangeliums nicht hören, sendet Gott ihnen Naturkatastrophen und Plagen, um sie zur Umkehr zu rufen. Aber sie tun nicht Buße (Offenbarung 9:20:21, 16:9,11). Ein gutes Vorbild im Alten Testament für solche wäre Josia, von dem es heißt, daß sein Herz weich geworden ist. Er hat sich vor Gott gedemütigt (2. Kö. 22:19, 2. Chr. 34:27). Nach langen Jahren des Abfalls von Gott in Juda, wurde das Gesetzbuch Gottes wieder gefunden. Als Josia daraus vorgelesen wurde, zerriß er seine Kleider, denn er erkannte dadurch wie sehr, das Volk gegen Gott gesündigt hatte. Darauf machte Josia einen Bund mit Gott und sorgte für geistliche Erneuerung. Selbst der gottlose König Manasse, der den Greueln der Heidenvölker nachging, tat Buße in der Not und Gott hörte auf sein Gebet (2. Chr. 33:12,13).

Kommentare deaktiviert für Sieben Geheimnisse

Share on Top Social Networks, by eMail, Google Plus, and more!