Nov 09 2011

Ingo Breuer

Schulzwang in Hessen

Filed under Familie,HomeschoolingShare!  

Die Leiterin eines hessischen Schulamtes droht einer christlichlichen Familie, die ihre Kinder seit vielen Jahren zu Hause unterrrichtet, mit Sorgerechtsentzug bzw. gewaltsamer Abholung der Kinder, um sie ins staatliche Schulsystem zu zwingen. Hier sehen Sie ein Video, das die fundamentalen Verletzungen der Rechte von Eltern in Hessen dokumentiert:

Bitte helfen Sie, diese Videobotschaft zu verbreiten, damit noch mehr Menschen über die Mißstände im Bildungswesen informiert werden. Bislang hat sich das Bundesverfassungsgericht davor gedrückt, eine Entscheidung darüber zu treffen, ob Grundrechte wie Religionsfreiheit und Elternrechte Vorrang vor der Schulpflicht haben. Auch Politiker auf Landesebene drücken sich davor, das Thema anzupacken, und einen gesetzlichen Spielraum für Homeschooling zu definieren. Der Druck auf Politiker auf der Landesebene muß drastisch erhöht werden. Das oben stehende Video sollten Sie teilen mit ihren Landtagsabgeordneten und Landräten. Das eigentliche Problem liegt wohl darin, daß weite Teile der Gesellschaft keinen richtigen Plan davon haben, welche Rolle die Familie im Leben zu spielen hat, weil man sich verweigert hat, Gottes Designerplan für die Familie aus der Bibel anzunehmen. Nur so ist es verständlich, daß eine hessische Behörde mit aller Kraft versucht, glückliche Familien zu zerstören. Die Behörde handelt so drakonisch irrational, weil sie von falschen Vorstellungen und Konzepten ausgeht, anstatt sich vom biblischen Konzept für Familie und Freiheit leiten zu lassen. Jedoch darf in einem Rechtstaat keiner Behörde Freiraum gegeben werden, ihre säkular-humanistischen Vorstellungen christlichen Mitbürgern aufzuzwingen – und dies auch nocht unter Androhung von Sorgerechtsentzug oder Polizeigewalt.

Wie die Wehrplicht, so die Schulpflicht!

Die Wehrpflicht wurde zügig abgeschafft, um Platz für eine effektivere Freiwilligenarmee zu machen. Für Gewissensverweigerer gab es die Möglichkeit zum Ersatzdienst. Im 19. Jahrhundert war die preußische Wehrpflicht Grund für viele Christen, Deutschland zu verlassen. Die Schulpflicht i. S. der öffentlichen Schulbesuchspflicht sollte ebenso fallen, um Platz für eine reine Unterichtspflich zu schaffen , die aber Familien den Raum gibt, ihre Kinder selber zu unterrichten. Die Idee von einer öffentlichen Schulbesuchspflicht entspringt ebenso dieser übertriebenen Vorstellung von „bürgerlichen Pflichten“. Zudem kommt außerdem, daß die heute Schulbesuchspflicht ein Auswuchs aus dem Nazi-Staat ist, denn häusliches Lernen war in der Weimarer Republik durchaus möglich, wurde aber von den Nazis abgeschafft. Die Idee, daß die Schulpflicht als bürgerliche Pflicht wichtiger sei als ein Grundrecht der Eltern, Bildung und Erzieung von Kindern zu leiten, ist falsch. Individuelle Grundrechte haben eigentlicht den Vorrang – jedenfalls auch auf dem Papier unseres Grundgesetzes. Die Familie ist der Grundbaustein der Gesellschaft und der öffentlichen Ordnung – nicht die Ämter und Behörden. Die Bibel überträgt Eltern die Verantwortung, Kinder in der Zucht und Vermahnung der Herrn aufzuziehen und ihnen entsrechend Glaube und Werte weiterzugeben. 1. Mose 18:19, Psalm 78:4-7, 5. Mose 11:19, 5. Mose 4:9,10, Sprüche 22:6, Epheser 6:4. Öffentliche oder private Schulen handeln nur dann rechtens, wenn sie im Auftrag der Eltern wirken. Wenn sich jedoch der Staat einen eigenen Bildungsauftrag anmaßt, den er zur zwangsweisen Ideologisierung von Kindern gegen deren eigenen und den Elternwillen durchsetzt, dann haben wir die freiheitliche Rechtsordnung verloren.

Manche Politiker haben mir gegenüber den Einwand vorgebracht, daß man Homeschooling nicht legalisieren soll, weil radikale Islamisten dies nutzen würden, um hierzulande eine „Parallelgesellschaft“ oder Terrristen aufzuziehen. Das Scheitern der Einwanderungspolitik kann man nicht mit DDR-gemäßer Bildungspolitik ausbaden. Wer es nicht schafft, kriminelle Einwanderer auszuweisen oder einzubuchten, kann dies nicht damit ausbaden, indem man anständigen Bürgern ihrer Rechte, Freiheit und Kinder beraubt. Zudem gravitieren Islamisten eher zu Großstadtghettos und sammeln sich in Hauptschulen oder schwänzen die Schule komplett als das sie sich die Mühe machen, Kinder zu Hause zu unterrichten. Dann stellt sich die Frage: Warum wird eine christliche Familie in Hessen so sehr bedrängt, während echte Schulschwänzer in Ruhe gelassen werden?

Interessant: Aufruf des US-Bundesstaats Georgia an die Bundesregierung, das Recht der Eltern auf häusliche Unterrichtung der Kinder anzuerkennen (2009)

Kommentare deaktiviert für Schulzwang in Hessen

Share on Top Social Networks, by eMail, Google Plus, and more!