Apr 21 2018

Ingo Breuer

Hamburgs Ärzte sollen sich für den Schutz des Leben einsetzen, nicht für Abtreibungswerbung!

Filed under AllgemeinShare!  

Die groß angelegte Medienkampagne der Abtreibungslobby zur Abschaffung des Werbeverbots für vorgeburtliche Kindstötungen erhält jetzt ausgerechnet von Seiten der Ärzte neue Unterstützung, deren Aufgabe es eigentlich sein sollte, Leben zu retten und nicht zu töten. Die Hamburger Ärztekammer fordert in einer Resolution die Abschaffung des Lebensschutz-Paragraphen 219a Strafgesetzbuch.

Prof. Dr. Frank Ulrich Montgomery, gleichzeitig Präsident der Ärztekammer Hamburg und der Bundesärztekammer, erklärte dazu zynisch: „Die sachliche Information darüber, welche Ärztin und welcher Arzt den Frauen in ihrer Notlage helfen kann, muss erlaubt sein und darf nicht mit Gefängnis oder Geldstrafe bedroht werden“. Mit „helfen“ meint Montgomery die Ermordung eines unschuldigen Kindes im Mutterleib.

Damit widerspricht Montgomery offen dem Ehrenkodex der Ärzte, dem Eid des Hippokrates, der die Grundlage jeglicher ärztlichen Ethik bildet. Mit dem Eid schwört ein Arzt unter anderem: „Ich werde niemandem, auch nicht auf seine Bitte hin, ein tödliches Gift verabreichen oder auch nur dazu raten. Auch werde ich nie einer Frau ein Abtreibungsmittel geben.“

https://www.patriotpetition.org/2018/04/19/hamburgs-aerzte-sollen-sich-fuer-den-schutz-des-leben-einsetzen-nicht-fuer-abtreibungswerbung/#.Wtrk-nhy5HI.mailto

Wie zynisch ist esm daß ausgerechnet Ärzte so dem Bösen – dem Töten ungeborenen Lebens – verschreiben. Das zeigt, daß diese heutigen „Ärzte“ kaum noch Mitgefühl für ihre Patienten haben. Das sind nur noch Kunden. Kranke sind ein Markt, an dem man sich finanziert und kapitalisiert, um schwarze Zahlen zu schreiben, Kosten zu decken, Geschäftsausstattungen abbezahlt und jeden Monat den Break-Even erreicht. Und viele müssen noch die Bildungsschulden für das Studium abbezahlen. Die Abtreibungen sind für solche Ärzte dann wohl ein lukratives Zubrot.

Als Patient muß man umso mehr um seine Gesundheit fürchten, weil Ärzte ihre Entscheidungen nicht im Sinne der Gesundheit des Patienten machen sondern mehr an Gewinnmargen, Provisionen oder sonstigen rein finanzwirtschaftlichen Aspekten orientieren.

Deshalb bitte diese Petition unterschreiben und teilen:

https://www.patriotpetition.org/2018/04/19/hamburgs-aerzte-sollen-sich-fuer-den-schutz-des-leben-einsetzen-nicht-fuer-abtreibungswerbung/#.Wtrk-nhy5HI.mailto

No responses yet

Deinen Kommentar verfassen

Share on Top Social Networks, by eMail, Google Plus, and more!