Mai 06 2018

Ingo Breuer

Ja zum Kreuz in der Öffentlichkeit! NEIN zu Marx-Statue in Trier.

Filed under GlaubeShare!  

Einige Zeitgenossen jammern über angeblichen „Kreuzzwang“, aber mir als Christ stößt eher der Marxzwang auf, den wir in Trier erleben. In ihrer extremen Überheblichkeit haben Chinas Kommunisten jetzt angeordnet, Trier zur Pilgerstadt für Bewunderer des Satanisten und Urhebers einer teuflischen Ideologie des Hasses, zu vergattern. Die passende Statue für diesen Götzendienst haben die Chinesen gleich mitgeliefert. Das ist Marx ist echter Murks! Im Kreuz ist das Heil – nicht in Hammer und Sichel! Leute, habt ihr das schon vergessen?

Das ist ein offener Brief an sämtliche Bischöfe in Deutschland:

Seine Eminenz
Kardinal Reinhard Marx,

der Beleg, dass die deutschen Bischöfe und damit die gesamte Deutsche Bischofskonferenz wohl aufgrund Ihrer unmittelbaren Versorgung durch den Staat analog der Beamtenbesoldung nicht mehr unabhängig sind und dem direkten Einfluss der Politik unterliegen, dürfte mit dem Artikel von Felizitas Kueble (s.u.) unbestreitbar erbracht sein.

Es kann kein Zufall sein, dass ein Kardinal in einer so wichtigen Frage wie dem Kreuz von heute auf morgen und im zeitlichen Gleichtakt mit einer Kanzlerin seine Meinung komplett um 180 Grad ändert. So sehr ich auch versuche, die Dinge mit Herz und Verstand anzugehen, fällt mir das in diesem Fall schwer.

Loben möchte ich Kardinal Müller (Rom) für dessen klaren Standpunkt. Ich kann in Ihrer Gleichmacherei keinerlei Indiz für „Mission“ mehr erkennen. Kein Wunder, daß den Kirchen die Leute davonlaufen. Wie kann es sein, daß einzelne Priester die Anbringung des Kreuzes kritisieren, aber schweigen, wenn chinesische Kommunisten in Trier eine riesige Marx-Statue aufstellen? Das ist völliger Murks. Ich hoffe, die katholischen Kirche wird die Beseitigung dieses Schandflecks in Trier fordern. Marx ist Antisemit, Satanist und ein Anstifter von Hass gegen Religion, Familie und Privatbesitz. Außerdem sollten chinesische Kommunisten hier keine Marx-Statuen aufstellen, wenn wir Christen in China dort nicht öffentlich christliche Symbole aufstellen dürfen. Hier muß die Kirche wieder christlich werden und für christliche Standpunkte handeln statt sich dem unchristlichen Zeitgeist um des Geldes willen anzupassen.

Barmherziger Jesus im Eingangsbereich eines philippinischen Amts.

Barmherziger Jesus im Eingangsbereich eines philippinischen Amts.

Es ist mir unvorstellbar, wie sich Kirchenvertreter jetzt gegen die öffentliche Anbringung des Kreuzes positionieren. Vor kurzem war ich in den Philippinen und ich bin so froh, dort den gelebten Glauben erfahren zu haben. Das sind betende, eucharistische Katholiken dort. Dort ist in den meisten Privatwohnungen ein Hausaltar. Im Flughafen von Butuan City finde ich auch einen Altar mit Marienstatue in der Check-In-Halle. Auf vielen Autos und LKW sind Bibelverse oder christliche Sprüche öffentlich aufgedruckt. Welcher Bibelspruch würden Sie auf Dienstwagen der Kirche oder der Caritas drucken? Welche gläubige Spediteur wird seine LKW-Planen der Neu-Evangelisierung weihen und dort Bibelworte aufdrucken? Auch fand ich im Eingangsbereich eines Landwirtschaftamtes das anhängende Bild vom Barmherzigen Jesus. An solchen öffentlichen Glaubensbekundungen unserer Glaubensgeschwister in den Philippinen können wir uns ein Beispiel nehmen. Wir brauchen diese Leute nicht zu belehren mit unserer Apostasie, Lauheit und ideologischem Linkstrend. Wir können von den armen, einfachen Christen dort viel lernen und abgucken.

Ich wünsche Ihnen trotzdem einen gesegneten Sonntag!

Mit freundlichen Grüßen

Ingo Breuer

P.S.:

Petition gegen Marx Statue in Trier unterschreiben:
https://www.patriotpetition.org/2018/05/03/riesige-karl-marx-statue-in-trier-als-geschenk-der-chinesischen-kommunisten-nein-danke/

Petition:
JA zum Kreuz in der Öffentlichkeit
https://www.e-petitions.org/kig005/

No responses yet

Deinen Kommentar verfassen

Share on Top Social Networks, by eMail, Google Plus, and more!