49 Gebote Christi

  Share!  

49 Wege Gott und den Nächsten zu lieben.

Mit korrespondierenden Charaktereigenschaften und deren Gegenbegriff.

Im Missionsbefehl sagt uns Jesus, daß wir lehren sollen, alles zu halten, was Er uns befohlen hat (Mt. 28:20). Wir sollen von Jesus lernen (Mt. 11:28) und Ihm nachfolgen. Wenn wir Seine Gebote halten, erfahren wir persönlich Gottes Liebe, aber wir drücken auch durch unseren Gehorsam die Liebe Gottes  vor einer finsteren Welt aus, die von Natur aus durch Sünde von Gott getrennt ist. „Wer meine Gebote festhält und sie befolgt, der ist es, der mich liebt; wer aber mich liebt, der wird von meinem Vater geliebt werden, und ich werde ihn lieben und mich ihm offenbaren.“ Joh. 14:21 (1 Joh. 3:22, 5:2-3, Joh. 15:14,15). Um Christi Gebote effektiv zu befolgen, ist es am besten, sie auswendig zu lernen, damit wir Tag und Nacht über sie nachsinnen können (Ps. 1:2, Ps. 63:7, Josua 1:8). Mit Gottes Geboten können wir weise handeln und echtes Gelingen im Leben erfahren – sei es in dieser Welt und in der kommen Welt. Die Gebote Christi sind nicht beschwerlich sondern ein Ausdruck der Liebe Gottes.

Hier ist eine Liste von 49 Geboten Christi aus den 4 Evangelien mit Bibelstelle sowie der korrespondierenden bzw. kontrastierenden Charakereigentschaft.

  1. Tut Buße: denn das Reich der Himmel ist nahe herbeigekommen! Mt. 4: 17 – Demut vs. Stolz.
  2. Folgt mir nach: und ich will euch zu Menschenfischern machen. Mt. 4:19 – Sanftmut vs. Wut.
  3. Freut euch und frohlockt: wenn sie euch schmähen und verfolgen. Mt. 5:10-12. Freude vs. Selbstmitleid.
  4. Laßt euer Licht leuchten: daß sie euren Vater im Himmel preisen. Mt. 5:14-16 – Großzügigkeit vs. Geiz.
  5. Das Gesetz ehren: es wird nicht vergehen, bis alles geschehen ist. Mt. 5:17-18 (Rö. 13:8-10) – Liebe vs. Selbstsucht.
  6. Sei versöhnt: komm dann und opfere deine Gabe. Mt. 5:23,24 – Verantwortung vs. Unzuverlässigkeit.
  7. Laß dich nicht gelüsten: es ist besser, eine Hand oder ein Auge zu verlieren. Mt. 5:28-30 – Selbstbeherrschung (Zucht) vs. Zügellosigkeit.
  8. Halte Dein Wort: Laß Dein Ja ein Ja und Dein Nein ein Nein sein. Mt. 5:33-37 – Wahrhaftigkeit vs. Betrügerei.
  9. Geh die zweite Meile: Widersteh keiner bösen Person. Mt. 5:38-42 – Ehrerbietigkeit vs. Widerwärtigkeit.
  10. Liebe Deine Feinde: segne, die dich fluchen. Mt. 5:43-45 – Kreativität vs. Mittelmäßigkeit.
  11. Sei vollkommen: wie Dein Vater im Himmel vollkommen ist. Mt. 5:46-48 – Echtheit vs. Heuchlerei.
  12. Im Verborgenen geben, beten und fasten: Der Vater, der ins Verborgene sieht, belohnt Dich öffentlich. Mt. 6:1-18 – Glaube vs. Unglaube.
  13. Sammel Schätze: wo nichts sie zerstören kann. Mt. 6:19-21 – Sparsamkeit vs. Extravaganz.
  14. Such das Reich Gottes: indem wir von neuem geboren werden. Mt. 6:44 (Lk. 12-34), Joh. 3:3-7 – Initiative vs. Müßigkeit.
  15. Richtet nicht: damit ihr nicht gerichtet werden. Mt. 7:1-3 – Unparteiisches Urteilsvermögen vs. unbarmherzig Richten.
  16. Werf keine Perlen: vor die Säue, damit sie diese nicht zertrampeln. Mt. 7:6 – Besonnenheit vs. Unbedachtsamkeit.
  17. Bittet, sucht & klopft: damit ihr empfangt, was ihr benötigt. Mt. 7:7,8 – Findigkeit vs. Verschwendungssucht.
  18. Behandle andere: wie man dich behandeln soll. Mt. 7:12 (Lk. 6 31) – Einfühlungsvermögen vs. Gefühllosigkeit.
  19. Wähle den schmalen Weg: denn breit ist der Weg ins Verderben. Mt. 7:13,14 – Entschiedenheit vs. Unbeständigkeit.
  20. Hütet euch vor falschen Propheten: denn inwendig sind sie reißende Wölfe. Mt. 7:15,16 – Wachsamkeit vs. Fahrlässigkeit.
  21. Bittet für Arbeiter: denn die Felder sind weiß zur Ernte. Mt. 9:38 – Mitleid vs. Gleichgültigkeit.
  22. Seid klug wie die Schlangen: und ohne Falsch wie die Tauben. Mt. 10:16 – Klugheit vs. Torheit.
  23. Fürchtet euch nicht: vor denen, die nur den Leib töten. Mt. 10:28 – Freimütigkeit vs Furchtsamkeit.
  24. Höre auf Gottes Stime: und gehorche Seinem Wort. Mt. 11:15 – Aufmerksamkeit vs. Zerstreuung.
  25. Nehmt auf euch mein Joch: und lernt von mir. Mt. 11:28-30 – Gehorsam vs. Eigensinnigkeit.
  26. Ehre deine Eltern: damit es dir gut geht. Mt. 15:4 – Ehre vs. Respektlosigkeit.
  27. Hütet euch vor dem Sauerteig: der die Gebote Gottes aufhebt. Mt. 16:6 – Tugendhaftigkeit vs. Kraftlosigkeit.
  28. Verleugne dich selbst: nimm dein Kreuz auf dich und folge Jesus. Mt. 16:24, Lk. 9:23 – Zielstrebigkeit vs. Kleinmütigkeit.
  29. Verachtet keinen: dieser Kleinen. Mt. 18:10 – Duldsamkeit vs. Verachtung.
  30. Geh zum Übertreter: zwischen dir und ihm allein. Mt. 18:15-18 – Recht vs. Billigkeit.
  31. Hütet euch vor der Habsucht: das Leben besteht nicht aus Gütern. Lk. 12:15 – Genügsamkeit vs. Habgier.
  32. Vergib dem Übertreter: bis siebzigmalsiebenmal! Mt. 18:21,22 – Vergebung (Verträglichkeit) vs. Verbitterung.
  33. Ehre die Ehe: als einen Bund zwischen Gott und Mensch. Mt. 19:4-6 – Loyalität vs. Untreue.
  34. Sei ein Diener aller: und du wirst groß sein. Mt. 20:26,27 – Verfügbarkeit vs. Egoismus.
  35. Seid ein Bethaus: denn ihr seid der Tempel Gottes. Mt. 21:13, Jes. 56:7 – Überzeugungskraft vs. Streitsucht.
  36. Betet im Glauben: ohne Zweifel. Mt. 21:22 – Geduld vs. Unruhe.
  37. Lade die Armen ein: und du wirst gesegnet sein. Lk. 14:13,14 – Gastfreundlichkeit vs. Unfreundlichkeit.
  38. Gebt dem Kaiser: was ihm gebührt. Mt. 22:19-21, Rö. 13:6,7 – Dankbarkeit vs. Undankbarkeit.
  39. Liebe den Herrn: mit Herz, Seele, Denken und aller Kraft. Mt. 22:37, Mk 12:29,30 – Enthusiasmus vs. Apathie.
  40. Liebe deinen Nächsten: wie dich selbst. Mt. 22:39 – Freundlichkeit vs. Strenge.
  41. Erwartet meine Wiederkunft: da ihr nicht wißt, in welcher Stunde euer Herr kommt. Mt. 24:42-44 – Pünktlichkeit (Rechtzeitigkeit) vs. Säumigkeit.
  42. Nehmet, esset und trinkt: der Mensch prüfe aber sich selbst. Mt. 26:26,27 – Gründlichkeit vs. Lückenhaftigkeit.
  43. Seid nicht erschrocken:  Jesus bewahrt uns. Joh. 14:1 – Sicherheit vs. Besorgnis.
  44. Haltet meine Gebote: wen ihr mich liebt. Joh. 14:15. Fleiß vs. Faulheit.
  45. Wachet und betet: damit ihr nicht in Anfechtung geratet. Mt. 26:41 – Ausdauer vs. Aufgeben (Gebetsmüdigkeit). 
  46. Weidet meine Schafe: wenn ihr mich liebt. Joh 21:15,16 – Verläßlichkeit vs. Inkonsistenz.
  47. Tauft meine Jünger: Erst die Rettung  aus Gnade durch Glauben, dann die Taufe als äußerlicher Nachweis des inneren Wandels. Mt. 28:19 – Vorsichtigkeit vs. Voreiligkeit.
  48. Empfangt Gottes Kraft: um ein Leben zu führen, das Gott bezeugt. Lk. 24:49 – Ordentlichkeit vs. Desorganisation.
  49. Macht Jünger: indem wir andere lehren, was Jesus befohlen hat. Mt. 28:20 – Flexibilität vs. Widerstand.

Gottes Wort ist sehr praktisch und nützlich (2 Tim 3:16,17). Christi Gebote sind die Gebrauchsanweisung zum Leben, wie es Gott der Schöpfer beabsichtigt. Jesus spricht vom Reich Gottes. In einem Reicht gibt es einen König und ein Gesetz. Christus ist der König dieses Reiches, das zu dieser Zeit durch den Geist Gottes in uns herrscht (Rö 14:17). Leben wir als Bürger dieses Reiches, das einmal all die anderen Weltreiche verdrängen und überdauern wird.

No responses yet

Deinen Kommentar verfassen

Share on Top Social Networks, by eMail, Google Plus, and more!