Lebensrecht

 

Das Recht zu Leben

Jeder hat das Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit. GG, Art 2 (2)

#e2e2e2; padding: 5px;" valign="top" width="435">

„Siehe, Kinder sind eine Gabe des Herrn, und Leibesfrucht ist ein Geschenk.“ Psalm 127:3.

Was Dietrich Bonhoeffer zum Lebensrecht sagte …
Die Tötung der Frucht im Mutterleib ist Verletzung des dem werdenden Leben von Gott verliehenen Lebensrechtes. Die Erörterung der Frage, ob es sich hier schon um einen Menschen handele oder nicht, verwirrt nur die einfachen Tatsache, daß Gott hier jedenfalls einen Menschen schaffen wollte und daß diesem werdenden Menschen vorsätzlich das Leben genommen worden ist. Das aber ist nichts anderes als MORD. Daß die Motive, die zu einer derartigen Tat führen, sehr verschieden sind, ja daß dort, wo es sich um eine Tat der Verzweiflung in höchster menschlicher oder wirtschaftlicher Verlassenheit und Not handelt, die Schuld oft mehr auf die Gemeinschaft als auf den einzelnen fällt, daß schließlich gerade in diesem Punkt Geld sehr viel Leichtfertigkeit zu vertuschen vermag, während gerade bei den Armen auch die schwer abgerungene Tat leichter ans Licht kommt, dies alles berührt unzweifelhaft das persönliche und seelsorgerische Verhalten gegenüber den Betroffenen ganz entscheidend, es vermag aber an dem Tatbestand des MORDES nichts zu ändern.“
Dietrich Bonhoeffer, Ethik, 8. Auflage, München 1975, Seite 187

Unannehmbare Fehldefinition
Wir protestieren gegen die bewußte Fehldefinition des Beginns einer Schwangerschaft von der Zeugung auf den Abschluß der Einnistung (Nidation), wodurch der gezeugte Mensch in den ersten zwei Wochen seines Lebens für vogelfrei erklärt wurde. Schwangerschaft beginnt noch immer mit der Zeugung (Empfängnis, Befruchutng)! Die „Pille-danach“, „Spirale-danach“ sowie alle Spiralen und alle oralen Kontrazeptiva, bei denen die Unterdrückung des Eisprungs nicht garantiert werden kann, sind Tötungsinstrumente und müssen verboten werden!

Schutz der Mädchen!
Wir protestieren dagegen, daß anständige Bürger gezwungen werden, mit ihren Krankenkassenbeiträgen die Antibabypille für 12-19jährige Mädchen zu bezahlen, wodurch die Jugend zur Unzucht verführt wird, und die Tötung der ungeborener Kinder vorprogrammiert wird (die infolge von „Anwendungsfehlern“ gezeugt werden). Das Schandgesetz muß aufgehoben werden! Enthaltsamkeit vor der Ehe, Keuschheit, ist der beste Weg für die Jugend.

Vor dem Wahltag
Bevor Sie einem Kandidaten die Stimme geben, erkundigen sie sich bitte, ob er verheiratet ist und wenigstens zwei Kinder hat. Scheuen sie sich auch nicht, zu fragen, ob er Christ ist ferner, ob er etwas gegen die Tötung ungeborerner Kinder getan hat und tun wird!

Himmel auf Erden
„Wenn du keusch in die Ehe gehst, hast Du den Himmel auf Erden!“ Das Wort gab ein Vater 1940 seinem Sohn mit ins Feld. Der Sohn, der später Arzt wurde, hielt sich daran und fand es bis heute in seinem Leben bestätigt, wie er an seinen Eltern es auch schon beobachtet hatte.

Keusch is beautiful!
Bewahre sorgfältigst die schöne Tugend der Keuschheit. „Den Unreinen wird ihr Anteil werden im Pfuhle, der von Feuer und Schwefel brennt.“ Offenb. 21:8. Jüngling! Jungfrau! Schließe keine Bekanntschaft ohne Wissen der Eltern, ohne ernstliche Absicht und gegründete Aussicht auf baldige Verehelichung. Vermeide jedes absichtliche Alleinsein mit dem (der) Verlobten. Gehe um Gottes willen keine gemischte Ehe ein.
Christliche Ehegatten! Entheiliget nicht die Ehe. Seid wohlwollend gegen einander, ertraget gegenseitig eure Schwächen mit starkmütiger Geduld. Nicht in Gesellschaften, sondern im häuslichen Kreise findet ihr den wahren Herzensfrieden. Bedenket, daß Gott einst die Seelen eurer Kinder von euch fordern wird. Wehe euch, wenn durch eure Schuld auch nur eines derselben (oder anderer, die euch anvertraut sind) verloren geht.

Abartig
Brutal
Tödlich
Rücksichtslos
Ekelhaft
Illegitim
Bestialisch
Unmenschlich
Niederträchtig
Grauenhaft

Alle Menschen
haben von ihrer Empfängnis an
ein Recht auf Leben!

 

Was geschieht eigentlich bei einer Abtreibung?
Hier sind Erläuterungen und Abbildungen der grausamen Methoden. Damit wird die Grausamkeit der Kindestötungen endlich entlarvt.

Mein Bauch gehört mir!
Feminismus und die Sinnlosigkeit dieses mörderischen Mottos. Erinnerung an den Hippokratischen Eid der Ärzte.

Berlin 1947
Evangelische Kirche machte sich einst stark für das Lebensrecht der ungeborenen Kinder und das Wohl der Mütter.

Du sollst nicht ehebrechen!
Wie man Abtreibungen von Anfang an vermeidet – völlig unpolitisch!

Mutter und Hausfrau:
Eine ehrbare Rolle. Mit Respekt und Hochachtung sollen wir die Mütter schätzen, die um der Kinder willen auf beruflichen Ruhm verzichten.

Aufforderung an Familienministerin Bergmann (SPD), die Tötungspille RU 486 nicht zu legalisieren wegen der Gefahr für Mutter und Kind, 27.12.1998.

Roe gegen Wade
Über den Schauprozeß von 1973 zum Babycaust in den USA.

 

Wählt das Leben: Nummernschild für das Lebensrecht!
Im US-Bundesstaat Tennessee gibt es dieses Sondernummernschild zugunsten einer Lebensrechtsorganisation. Mit jeder Meile, die man fährt, werden die anderen Verkehrteilnehmer aufgefordert, das Leben zu wählen. Choose Life! Wähl das Leben. Das müssen wir in zweifacher Hinsicht tun. Zuerst müssen wir Jesus wählen als unseren Heiland, denn durch Sein stellvertretendes Opfer hat Er den Weg bereitet, daß wir mit Gott versöhnt sein können. Jesus ist der Weg und die Wahrheit und das Leben. Die Hoffnung des ewigen Lebens gibt es nur bei Jesus. Nicht bei Buddha. Nicht bei Allah. Wer Leben will, der muß Jesus wählen und von neuem geboren werden. Der Christ wird nur einmal sterben, denn er wurde zweimal geboren. Einmal im Fleisch geboren. Dann bei der Bekehrung aus Gott geboren. Der Mensch ohne Gott wird zweimal sterben, weil er nur einmal geboren ist. Er wird seinen natürlichen Tod erleben und den zweiten Tod am Gericht am Großen Weißen Thron, wenn sein Name nicht im Lebensbuch des Lammes geschrieben steht. Deshalb müssen wir zum ersten Jesus als unser Leben wählen. Dann müssen wir das Leben wählen, wenn es um die Geburt der Kinder geht. Abtreibung ist nicht die Lösung irgendeines Problems, denn Abtreibung ist Mord. Es wird viel von den Kinderrechten geredet. Damit wird oft eine UN-Konvention gemeint, die in Wirklichkeit nur die Rechte und Befugnisse des Staates über Eltern und Familie ausbauen und quasi eine Art polizeistaatliche (Anti-)Familienpolitik einleitet. Wortwörtlich sollte mit Kinderrechten gemeint sein, daß jedes Kind ein Recht auf Leben hat. Stattdessen will die UN-Konvention nur materielle Ansprüche ungehorsamer und rebellischer Kinder gegen den Elternwillen durchsetzen und auf diese Weise die Familie zerstören. Möge Gott den Politikern vergeben, denn sie wissen nicht, was sie tun!

ZUM NACHDENKEN:
Kann es eine innere Sicherheit geben ohne die Innerste Sicherheit, die des Kindes im Mutterleib?
Schwangerschaftsabbruch? Das Töten muß nicht gefälligere Namen kriegen – sondern aufhören.
Die Ehe ist durch noch so viele „eheähnliche Verhältnisse“ nicht zu ersetzen.
Kindestötung im Mutterleib – Sozialleistung oder Kapitalverbrechen?
Ohne das Recht auf Geburt wirkt das Wort ‚Rechtsstaat‘ absurd.
Babycaust in den USA: Ca. 4000 Abtreibungen pro Tag.
Bevor Du abtreibst: Gib Deinem Kind einen Namen!
Kinderschutz – besonders wichtig vor der Geburt!
Gerechtigkeit für alle – geboren oder ungeboren!
Nationale Sicherheit beginnt im Mutterleib!
Liebe ohne Furcht? Warten bis zur Ehe!
Es geht darum, dem Leben zu dienen.
Abtreibung ist Diskriminierung!
Treue – natürlich und sicher!

This page has the following sub pages.

No responses yet